In-Schreiner aktiv - Schreiner Innung Main-Tauber-Kreis

schreiner werden
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

In-Schreiner aktiv

Luftiger Arbeitsplatz: Lehrlinge renovieren Heilbronner Hütte auf 2320 Metern

30 Schüler der Gewerblichen Schulen in Schwäbisch Hall und Tauberbischofsheim renovieren zusammen mit 5 Lehrern die Heilbronner Hütte.
Autor: SWP | 23.05.2013

Foto: Handwerkskammer
Gehören zum Team, das die Renovierungsarbeiten auf der Heilbronner Hütte vorbereitet (v.l.): Obermeister Jochen Haag, Lehrer Uwe Spielvogel und Obermeister Michael Ehrler.
Heilbronner Hütte
Klassenfahrt? Erholung in den Bergen? Nicht ganz. Spaß und Gemeinschaftsgefühl sollen zwar nicht zu kurz kommen, aber im Mittelpunkt der Reise steht die Außenfassade der Heilbronner Hütte in der Tiroler Bergen.

Auf 2320 Metern Höhe im Verwallgebirge herrschen raue Bedingungen. Renovierungsarbeiten sind dringend notwendig. Während die Verkleidung der Außenfassade von Zimmererlehrlingen der Heilbronner Johann-Jakob-Widmann-Schule erneuert wird, kümmern sich Schreinerlehrlinge des ersten Lehrjahrs der Gewerblichen Schulen in Tauberbischofsheim und Schwäbisch Hall um neue Fensterläden.

Die Aktion geht auf ein Projekt zurück, das die Handwerkskammer Heilbronn-Franken mit dem Deutschen Alpenverein Sektion Heilbronn im vergangenen Jahr anlässlich des Tags des Handwerks ins Leben gerufen hat.

Um die Details dieser Reise vorzubereiten, trafen sich Ende April Lehrer der beiden Schulen mit den Obermeistern der beteiligten Schreinerinnungen. Die Zimmererlehrlinge der Schule hatten dort eine Modellwand der Fassade aufgebaut, um ihr Projekt vorzustellen.

Aus alt mach Neu

Wie groß sind die Fenster? Welche Beschläge sind die richtigen? Wie kommen Mensch und Material auf die Hütte? Welche Arbeiten können schon vorab im Unterricht erledigt werden? "Das ist schon ein sehr anspruchsvolles Projekt. Bislang kennen wir nur Zeichnungen, Fotos und Filme von der Hütte", sagte Andreas Noller von der Gewerblichen Schule Schwäbisch Hall bei dem Treffen.

"Ohne den Einsatz und das Interesse der Lehrer wäre das alles gar nicht möglich", sind sich die Obermeister Jochen Haag von der Schreiner-Innung Main-Tauber-Kreis und Michael Ehrler von der Schreiner-Innung Hohenlohe einig. "Sie haben uns von Anfang an bei der Idee unterstützt."

Die Handwerkskammer Heilbronn-Franken und der Deutsche Alpenverein Sektion Heilbronn (DAV) gaben am 15. September 2012, auf der Heilbronner Hütte den Startschuss für das Projekt "Aus Alt mach Neu". Bis 2014 soll die Hülle der Gebirgswanderhütte komplett renoviert sein.
Das Team 2013
Das Team 2014
Schreinerinnung: Gewinne an sechs Kindergärten überreicht
Lauter strahlende Kinderaugen
Main-Tauber-Kreis. Vier Schreinerbetriebe des Altkreises Bad Mergentheim beschenkten sechs Kindergärten. Mit selbst gefertigten Holzzügen setzten sie ein gemeinnütziges Projekt ihrer Schreinerinnung um und ließen viele Kinderherzen höherschlagen.
Im Rahmen einer landesweiten Aktion machten sich die Teams der hiesigen Schreinereien Fa. Thilo Baumann, Freudenbach, DIE SCHREINEREI Jochen Haag, Neubronn, Fa. Rainer Mühleck, Laudenbach, und Fa. Reinhard Wagner, Oberstetten, ans Werk. In handwerklicher Präzision entstanden sechs Züge aus je drei Elementen - und das war schwieriger, als es sich der Laie vorstellt.
Das eigens entworfene Modell musste nämlich, um es für die Kinder verwenden zu können, CE-geprüft und vom TÜV abgenommen werden.
Wie Innungs-Obermeister Jochen Haag informierte, sei sogar eine Betriebsanleitung mit Sicherheitshinweisen notwendig gewesen, damit Erzieherinnen später ohne juristische Probleme ihre Kinder mit diesen Holzzügen fahren lassen könnten.
30 Kindergärten wurden nun von der Schreinerinnung angeschrieben und gefragt, ob sie solch einen bunten Zug wollten. Rund 20 von ihnen antworteten und aus diesen wurden sechs ausgelost. Der städtische Kindergarten Edelfingen, der städtische Kindergarten Freudenbach, der katholische Kindergarten St. Martin Löffelstelzen, der katholische Kindergarten St. Theresia Markelsheim, der evangelische Kindergarten Neunkirchen und der städtische Kindergarten Rinderfeld waren letzten Endes die glücklichen Gewinner der Aktion.
Jetzt, nach dem Ende der Ferienzeit, besuchten die beteiligten Schreinermeister die Kindergärten und übergaben die Preise.
Glücklich und dankbar über diese Erweiterung ihres Spielangebots zeigten sich die Erzieherinnen - sie wissen, dass die Mädchen und Buben wie schon ihre Großväter gerne mit den Zügen spielen und sie zu kreativen Aktionen nützen.
So waren die bunten Wagen gleich dicht umlagert und heiß begehrt. peka
Fränkische Nachrichten
07. September 2009
Auslosung: Sechs Kindergärten von Schreinerinnung beschenkt
Züge für Kinderherzen
Bad Mergentheim. Sie waren ein Blickfang in der Kundenhalle der Sparkasse Tauber Franken: sechs Züge der Aktion "Zug um Zug für Kinderherzen" . Einige Mitglieder der Schreinerinnung Bad Mergentheim  hatten die Züge gefertigt welche durch vier Glücksfeen ausgelost wurden. Rund 20 Kindergärten hatten sich um die Züge beworben, und so war die Spannung bei den anwesenden Vertreterinnen der Kindergärten am Freitag Nachmittag in der Kundenhalle groß. Im wahrsten Sinne zum Zuge kamen folgende Kindergärten:
der Kindergarten in Rinderfeld, Städtischer Kindergarten in Edelfingen, ferne die Kindergärten Freudenbach, St. Martin Löffelstelzen, St. Theresia Markelsheim und der ev. Kinderkarten Neunkirchen.
Der stellvertretende Vorstandvorsitzende Markus Biere betonte dass die Sparkasse gerne die Aktion der inSchreiner unterstützt habe. Obermeister Jochen Haag aus Neubronn, der zusammen mit seinen Kollegen Reinhard Wagner aus Oberstetten, Thilo Baumann aus Freudenbach und Reiner Mühleck aus Laudenbach die Züge gefertigt haben und die innovative Innungsarbeit vorbildlich umgesetzt hatten, gratulierte den Gewinnern und wünschte den Kindern viel Freude mit den Zügen. Ergänzend gab es zum Schluss noch kleine Trostpreise von der Sparkasse Tauber Franken für diejenigen die leider keinen Zug gewonnen hatten.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü